WSC-Starter bei Hessischen Inline-Meisterschaften 2. und 3.

Vor heimischem Publikum errang Wilfried Knorr 2x den 2. Platz, Jürgen Schmidt bei den Hessenmeisterschaften den 3. Platz, beim Punkterennen den 4. Platz, Leo Rothenberger wurde 2. Zweiter, Luis Rothenberger 2x Vierter.

Hier der offizielle Pressetext des HSV:

Beim WSC Goldener Grund in Bad Camberg wurden die Hessenmeister und Cupsieger im Inline Slalom 2014 geehrt

Nachdem der SC Ewersbach und auch der SC Fahrenbach die beiden letzten Rennen um die Entscheidung der HSV Inline Cup Serie 2014 aus organisatorischen Gründen absagen mussten, sprang der WSC Goldener Grund als Ausrichter beider Veranstaltungen an einem Tag ein. In vorbildlicher Organisation führte das Bad Camberger Team in bester Zusammenarbeit mit Kampfrichterexperte Thomas Gossmann (SGK Rotenburg) beide Rennen durch. Durch die Vorbereitung vieler Rennläufer auf die in einer Woche stattfindenden Weltmeisterschaft in Oberhundem blieben leider einige Mannschaften wie der SV Oberes Banfetal aus NRW komplett dem Finale fern. Dennoch traten jeweils 40 Rennläufer zu beiden Rennen an und entschieden die Gesamtwertung der Cupserie in manchen Altersklassen mit dem letzten Lauf und minimalen Punkteabständen. Das erste Rennen zählte sowohl als ARGE Punkterennen des DSV und gleichermaßen als HSV Inline Cup. Erschien die Rennstrecke mit ihrem flachen Start auf den ersten Blick leicht, so verlangten einige Torkombinationen des von Axel Becker (SSG Odenwald) mit 29 Richtungsänderungen gesetzten Kurses die volle Konzentration der Rennläufer. Die Tagesbestzeiten erzielten Lisa Emmy Odey (SC Züschen) in 25,87 und 24,86 Sekunden (Gesamt 50,73) und der überragende Ewersbacher Niklas Lohmann trotz nicht einmal fehlerfreier Fahrten mit unglaublichen 22,66 und 23,12 Sekunden (Gesamt 45,78). Der Kurs der Hessischen Meisterschaft im zweiten Rennen des Tages wurde von Jochen Reinders (SC Aßlar) mit ebenfalls 29 Toren etwas flüssiger gesetzt und verleitete die Fahrer in ihrem Kampf um die Titel und Gesamtwertungen zu voller Attacke in beiden Durchgängen. Prompt gab es einige Stürze, die jedoch glimpflich verliefen. Die Tagesbestzeit ging in 44,04 Sekunden (21,89 und 22,15) durch Jonathan Schneider erneut an den SC Ewersbach, Lisa Odey holte mit 48,32 ihren zweiten Tagessieger Pokal. Aus dem Gesamtergebnis ehrten HSV Inlinereferent Markus Lohmann und HSV Vizepräsident Finanzen Ralf Brandt die folgenden hessischen Fahrer als Hessenmeister der einzelnen Gruppen:
Kinder: Leni Borns und Flynn Thamer (SGK Rotenburg) Schüler: Antonia Brandt (SC Bad Vilbel) und Paul Krüger (SGK Rotenburg) Jugend: Jonathan Schneider (SC Ewersbach)
Damen: Sandra Reinders (SC Aßlar) Herren: Holger Lachmann (Heppenheimer SC)
Masters: Markus Lohmann (SC Ewersbach). Viel Arbeit erforderte dann noch die umfangreiche Auswertung und Zuordnung der beiden Rennergebnisse in die Gesamtliste der Cupwertung. Axel Becker leistete hier ganz schnelle Arbeit und ohne Zeitverlust folgte die Siegerehrung der drei Erstplatzierten in allen Altersklassen für die HSV Inline Cup Gesamtwertung 2014. Eine rundum gelungene Veranstaltung ging zeitig zu Ende, bei der Veranstalter, Kampfrichter, Rennläufer und der Hessische Skiverband gleichermaßen glänzten. Die Ergebnislisten beider Rennen sowie die Gesamtwertung des HSV Inline-Cup 2014 sind in Kürze unter der Rubrik „Ergebnisse“ zu finden.

Text: Jochen Reinders

Ergebnislisten: folgen später

k-CIMG0610 k-CIMG0604 k-CIMG0600 k-CIMG0597 k-CIMG0595 k-CIMG0592 k-CIMG0590 k-CIMG0584 k-CIMG0583 k-CIMG0578 k-CIMG0564 k-CIMG0562 k-CIMG0559 k-2014_Hessenmeister_SL